Indien zwischen Bhutan und Bangladesch

The India that lies between Bhutan and Bangladesh

02.11.

Der Fotograf Ralf Volkland hat den touristisch wenig bekannten Teil Indiens mehrfach besucht. Aus dem nordöstlichen Territorium berichtet er über die Regionen Westassam und Meghalaya. Neben traumhaften Landschaften der Nationalparks werden auch Alltagssituationen gezeigt. So konnte Herr Volkland auch an einer besonderen Trauerfeier teilnehmen. Farbenprächtige Trachten bei tra- ditionellen Tänzen der Volksgruppe Khasis können anlässlich eines Volksfestes bewundert werden. Lassen Sie sich von den schönen Eindrücken faszinieren.

The photographer Ralph Volkland visited the not so well-known part of India several times. He reports from the northeastern territories about West Assam and Meghalaya. Besides beautiful landscapes of the National Parks, he also depicts everyday situations. It so happened that he was able to take part in a special funeral service. One can marvel at the colourful costumes during tradi- tional dances from the national minorities of Khasis. Let yourself be mesmerised

by the beautiful impressions.

Details

Veranstalter:

Hamburger Deutsch – Indische Gesellschaft e.V.


Ort:

Bürgerhaus Niendorf Niendorfer Kirchenweg 17
22459 Hamburg


Datum:

02.11.

19:30 Uhr

Kosten:

€ 8,00

Max Thielpape

Indien zwischen Buthan und Bangladesch
Die Veranstaltung „Indien zwischen Buthan und Bangladesch“ im Bürgerhaus Niendorf drehte sich gestern rund um die Erlebnisse des Fotografen Ralf Volkland, die er auf einer seiner Reisen von November bis Dezember 2016 durch Indien erlebte.
Festgehalten hat er diese in seinen Fotografien und in Form von Videos.
Ralf Volkland war auch vor Ort und führte seine Gäste selbst durch den Abend.
Bei seinen Erzählungen, die seinen „Film“ begleiteten, wurde schnell klar, dass er sich in Orten abseits des Tourismus bewegte.
So führten ihn seine Wege oftmals in die Häuser der Familien, die ihn alle immer wieder sehr herzlich zu sich nach Hause einluden. Über den ganzen Abend hinweg betonte er immer wieder, dass jede Familie absolut gastfreundlich war und ihn über die Zeit immer wieder gern empfing.
Neben seinen Besuchen in jeglichen Familien führten ihn die Wege zwischen den Regionen und Orten wie Cherrapunjee, Shillong, Assam oder den Manas Nationalpark hin und her, wo atemberaubende Aussichten und zahllose Tiere auf ihn warteten. Diese bewegten sich dort ganz frei und ohne jegliche Einzäunung zu den Menschen. Darunter befanden sich neben Elefanten und Affen sogar Nashörner.
Neben diesen Erlebnissen durfte er aber auch an einer Gedenkfeier, einem Rockfestival oder einer großen Geburtstagsfeier teilnehmen.
Begleitet wurde Ralf Volkland von verschiedenen Menschen der Kahsi’s und auch das Gebiet der Garos hatte er in Mitten seiner Reise besucht. Auch hier warteten unglaubliche Landschaften und Orte auf ihn, die dem west europäischen Tourismus weitestgehend ferngeblieben sind. Auf dem Weg zurück besuchte er dann noch das große kulturelle Erlebnis in Smith, das Tanzfestival der Kahesees.
Rückblickend betrachtet hielt Ralf Volkland mit seinen Aufnahmen viele Momente und Erlebnisse aus einer Kultur fest, die den Menschen hierzulande andernfalls womöglich verborgen geblieben wären.

Indien zwischen Bhutan und Bangladesch

The India that lies between Bhutan and Bangladesh

02.11.

Der Fotograf Ralf Volkland hat den touristisch wenig bekannten Teil Indiens mehrfach besucht. Aus dem nordöstlichen Territorium berichtet er über die Regionen Westassam und Meghalaya. Neben traumhaften Landschaften der Nationalparks werden auch Alltagssituationen gezeigt. So konnte Herr Volkland auch an einer besonderen Trauerfeier teilnehmen. Farbenprächtige Trachten bei tra- ditionellen Tänzen der Volksgruppe Khasis können anlässlich eines Volksfestes bewundert werden. Lassen Sie sich von den schönen Eindrücken faszinieren.

The photographer Ralph Volkland visited the not so well-known part of India several times. He reports from the northeastern territories about West Assam and Meghalaya. Besides beautiful landscapes of the National Parks, he also depicts everyday situations. It so happened that he was able to take part in a special funeral service. One can marvel at the colourful costumes during tradi- tional dances from the national minorities of Khasis. Let yourself be mesmerised

by the beautiful impressions.

Max Thielpape

Indien zwischen Buthan und Bangladesch
Die Veranstaltung „Indien zwischen Buthan und Bangladesch“ im Bürgerhaus Niendorf drehte sich gestern rund um die Erlebnisse des Fotografen Ralf Volkland, die er auf einer seiner Reisen von November bis Dezember 2016 durch Indien erlebte.
Festgehalten hat er diese in seinen Fotografien und in Form von Videos.
Ralf Volkland war auch vor Ort und führte seine Gäste selbst durch den Abend.
Bei seinen Erzählungen, die seinen „Film“ begleiteten, wurde schnell klar, dass er sich in Orten abseits des Tourismus bewegte.
So führten ihn seine Wege oftmals in die Häuser der Familien, die ihn alle immer wieder sehr herzlich zu sich nach Hause einluden. Über den ganzen Abend hinweg betonte er immer wieder, dass jede Familie absolut gastfreundlich war und ihn über die Zeit immer wieder gern empfing.
Neben seinen Besuchen in jeglichen Familien führten ihn die Wege zwischen den Regionen und Orten wie Cherrapunjee, Shillong, Assam oder den Manas Nationalpark hin und her, wo atemberaubende Aussichten und zahllose Tiere auf ihn warteten. Diese bewegten sich dort ganz frei und ohne jegliche Einzäunung zu den Menschen. Darunter befanden sich neben Elefanten und Affen sogar Nashörner.
Neben diesen Erlebnissen durfte er aber auch an einer Gedenkfeier, einem Rockfestival oder einer großen Geburtstagsfeier teilnehmen.
Begleitet wurde Ralf Volkland von verschiedenen Menschen der Kahsi’s und auch das Gebiet der Garos hatte er in Mitten seiner Reise besucht. Auch hier warteten unglaubliche Landschaften und Orte auf ihn, die dem west europäischen Tourismus weitestgehend ferngeblieben sind. Auf dem Weg zurück besuchte er dann noch das große kulturelle Erlebnis in Smith, das Tanzfestival der Kahesees.
Rückblickend betrachtet hielt Ralf Volkland mit seinen Aufnahmen viele Momente und Erlebnisse aus einer Kultur fest, die den Menschen hierzulande andernfalls womöglich verborgen geblieben wären.